SOP-Förderprogramm

aktive Stadt- und Ortsteilzentren Programm (SOP)

Die Stadt Kamenz wurde mit dem förmlich abgegrenzten Gebiet „Markt- Bautzener Straße“ mit Bescheid vom 21.08.2013 in das Städtebauförderprogramm „Aktive Stadt und Ortsteilzentren (SOP)“ aufgenommen.

Ziel des Programms ist die Unterstützung der Städte und Gemeinden bei der Bewältigung des funktionalen und räumlichen Strukturwandels in ihren zentralen Versorgungsbereichen. Im Mittelpunkt stehen Erhalt und Weiterentwicklung dieser Zentren als Standorte für Wirtschaft und Kultur sowie als Orte zum Wohnen, Arbeiten und Leben.

Die Besonderheit des Programms liegt in der Kombination von Baumaßnahmen zur Stärkung der Zentrenfunktion mit Beteiligungs- und Mitwirkungsmaßnahmen. Handlungsschwerpunkt des Programms ist die Aktivierung und partnerschaftlichen Kooperation aller Akteursgruppen sowie die Verstetigung der kooperativen Prozesse.

Die Stadt Kamenz möchte die Eigentümer, Gewerbetreibenden, Bürger und Institutionen stärker am Stadtentwicklungsprozess beteiligen. Zu diesem Zweck wird der Verfügungsfonds eingerichtet, mit dem sowohl investive als auch nichtinvestive Maßnahmen und Projekte finanziell gefördert werden sollen. Der Fonds finanziert sich zu gleichen Teilen aus privaten Mitteln (50% Eigenanteil) und Städtebaufördermitteln (50% Zulagen) aus dem Programm „Aktive Stadt- und Ortsteilzentren“ (SOP). Ein lokales Gremium soll dabei über die Verwendung der Fondsmittel entscheiden.


Wer ist antragsberechtigt?

Anträge können von Einzelpersonen, Unternehmen, Vereinen, Verbänden, Schulen, Kinder- und Jugendgruppen etc. vertreten durch eine geschäftsfähige Person gestellt werden. Die Anträge sind in schriftlicher Form (vgl. Antragsformular) an die Stadtverwaltung, Sachgebiet Stadtplanung oder an das beauftragte Citymanagement zu richten.